23.03.2018
0 Bewertungen Rating
Schriftgröße

Sketche, Auftritte und Musik

Senioren am Faschingsdienstag in guter Stimmung

Mit dem Lied „So ein Tag so wunderschön wie heute“ begann DJ Hans Bienek den diesjährigen Seniorenfasching der Senioren im Straßkirchner Pfarrheim. Mit viel Liebe hatte ihn Seniorenbeauftragte Renate Hofmann mit ihrem Team organisiert. Auch die Senioren waren maskiert gekommen und lauschten den Sketchen und Auftritten der Künstler.

In ihrer Eröffnungsrede bedankte sich Renate Hofmann für das Kommen der Senioren. Sie konnte aber auch den Bürgermeister der Gemeinde, Christian Hirtreiter und Pfarrer Sebastian Loxly in der lustigen Runde begrüßen. Der Nachmittag stand unter dem Motto „Seefahrer“, weshalb das gesamte Organisationsteam in Seemannskostümen erschienen war. Für gute musikalische Stimmung sorgte auch in diesem Jahr wieder DJ Hans Bienek mit einer Vielzahl von Liedern und Witzen.

Nachdem die Leute mit Kaffee, Kuchen und Getränken versorgt waren, trugen Lydia Wagner und Gisela Lummer das immer wieder gern vorgetragene Thema mit dem „Kurschatten“ vor. Ein Ehepaar, dargestellt von Elfriede Kubitschek und Christa Altmann, plant seinen Urlaub. Das Paar wollte dieses Jahr nicht schon wieder nach Bad Füssing. Deshalb wurden einige Ziele vorgeschlagen. Kreta – da gibt’s nur ein billiges Essen und in der Türkei nur Schaffleisch. Aber in Ägypten, Tunesien oder Dubai dürften sie nur in einem Gewand und verschleiert unterwegs sein, scheinbar deshalb, weil dort die Weiber so greißlich seien. Im übrigen Arabien seien so viele Terroristen und in Thailand gäbe es sogar Hunde zum Frühstück. Auch Australien passte nicht, weil es dort eine Menge Krokodile gäbe. Nach langem Überlegen kam man dann wieder zu dem Ergebnis: „Wir fahren doch wieder in Urlaub nach Bad Füssing“. Zwischendurch tanzten und schunkelten die Senioren und waren froh gelaunt.

Auch der folgende Sketch mit Waltraud und Mariechen, dargestellt von Hans Edenhofner und Lydia Wagner sorgte für viel Spaß. Da hatte Mariechen ein 1-Euro-Stück verschluckt und ging deshalb zum Arzt. Der Arzt erklärte ihr, dass sie keine Behandlung brauche, da die Münze auf ganz natürlichem Wege wieder komme. Doch zu ihrer Überraschung erschienen nach 3 Tagen 2 x 50-Cent-Münzen. Die Begründung dafür erklärte der Arzt darin, dass Mariechen in den Wechseljahren sei. Mariechen erzählte auch, dass sie jeden Freitag morgens zum Arzt gehe, weil es dort jede Woche eine Bouillon gebe. Waltraud meinte, dass das doch nicht möglich sei, dass es dort eine Suppe gäbe. Doch meinte Mariechen und sagte, dass jedes mal links beim Empfang Becher mit einer Bouillon stünden. Nein, meinte Waltraud, das seien doch die Urinproben. In diesem Sinne ging es dann mit diesem Sketch weiter und die Senioren bemerkten jetzt erst, dass die lustige Zeit dieses Nachmittags vergangen war.

Der Seniorenbeauftragten Renate Hofmann mit ihrem Team und DJ Hans Bienek sei für die Menge der geleisteten Mühe und Arbeit für diesen Seniorennachmittag ganz großer Dank ausgesprochen.

Die Organisatorin des Faschings. Seniorenbeauftragte der Gemeinde, Frau Renate Hofmann.

Das Team der Organisatoren des Senioren-Faschings in Straßkirchen schunkelte mit den Senioren.

Waltraud und Mariechen (Hans Edenhofner und Lydia Wagner)

Bürgermeister Christian Hirtreiter bei den Senioren

DJ Hans Bienek aus Straubing

Ist dieser Artikel für Sie hilfreich?