27.03.2018
2 Bewertungen Rating
Schriftgröße

Kindliche Intelligenzentwicklung thematisiert

Die Gemeinde Straßkirchen, konnte bereits zum fünften Mal zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung für die Eltern der Kleinkinder und Vorschulkinder einladen.

Am 15.3.18 fand im Kindergarten St. Elisabeth im großen Turnsaal das Thema „Frühkindliches Lernen von Anfang an - wie wird mein Kind schulfähig“ beim diesjährigen Informationsabend Beleuchtung. Eltern, Erzieherinnen und Erzieher waren gekommen, um sich über die aktuellen Gegebenheiten für eine zeitgemäße Betrachtung und neusten Erkenntnissen der Hirnforschung zu informieren.

Kita-Leitung Irmgard Maier begrüßte die Sozialpädagogin Frau Iris Frehse-Oisch als Referentin und Christian Hirtreiter als Trägervertretung, der in seinen Begrüßungsworten die gute Zusammenarbeit von Gemeinde und Kindergärten hervorhob. Frau Maier stellte den Werdegang der ehemaligen Erzieherin und studierten Sozialpädagogin vor

Bürgermeister Christian Hirtreiter führte zu der spannenden und wichtigen Thematik ein. Iris Frehse-Oisch, Niederwinkling, referierte ausführlich und sachkundig zu dem umfangreichen Themenbereich.

Unter dem Thema: „Lernen von Anfang an – so wird mein Kind schulreif“ zeigte die Referentin die besonderen Unterschiede zwischen der Kindheit von früher und der von heute auf:

Früher geschah Erziehung von zuhause aus und das Kind konnte sich frei im häuslichen Umfeld, in der Nachbarschaft und im ganzen Dorf bewegen. Soziales Lernen geschah ganz nebenbei, alle Menschen, denen das Kind begegnete, zeigten ihm seine Möglichkeiten, aber auch seine Grenzen auf. Das Kind entschied dann selbst, wo es sich wohlfühlt und bei wem es gerne spielen möchte.

Heute geschieht Erziehung auf verschiedenen „Inseln“, die die Eltern für das Kind aussuchen: Kinderkrippe, Kindergarten, Tagesmutter, Verein, Förderunterricht, Eventspielplätze. Selbst Freundschaften werden von den Eltern gesteuert, indem man sich Mütter und Kinder zu sich einlädt, auch wenn das Kind sich gerade mit dem Freund gar nicht versteht. Zitat: „Überlegen Sie sich gut, was Ihr Kind heute wirklich braucht, um das Leben zu meistern.“

Schulfähigkeit ist nicht nur die kognitive Fähigkeit - das Erkennen von Zahlen, Formen und Buchstaben, sondern der Einklang von Körper, Seele, Geist und sozialer Kompetenz. Bereitschaft und Angstfreiheit sind die Voraussetzung für alles Lernen. Sie gab fundiert einen Einblick in die Veränderungen beim kindlichen Lernprozess, sowie daraus resultierende Fragestellungen und stellte ausgehend davon Empfehlungen für die Kindbetreuung vor. Frau Frehse-Oisch ging unter anderem auf praktische Beispiele bei der Begleitung hin zum Schulanfang ein. Technisierung und digitale Vernetzung sind anderer Prioritäten in der Erziehung wie noch vor 20 Jahren. Hinweise auf weiterführende Informationen sowie Raum für Fragen und Diskussion rundeten den Informationsabend ab.

Als Geschenk hatte Frau Maier eine bepflanzte Gießkanne bereit, die sie mit zusammenfassenden Worten übergab: „Diese Hyazinthe ist noch grün und farblos. Es nützt nichts, wenn man an ihr zieht oder sie in eine Richtung trimmen möchte, auch auf eine Insel stellen wird ihr nicht helfen. Das einzige, was wir tun können ist, sie an einen warmen Ort zu stellen und sie regelmäßig zu gießen. Dann wird sie sich ganz sicher zu einer wunderschönen Blüte entfalten.“ Bürgermeister Christian Hirtreiter, kündigte an, dass auch im Jahr 2019 ein entsprechender Informationsabend -dann in einer Veranstaltungsörtlichkeit im Kindergarten St. Martin- organisiert wird.

"Intelligenzentwicklung" wurde bei einer öffentlichen Informationsveranstaltung in der Gemeinde Straßkirchen thematisiert: von links: Kindergartenleitung Irmgard Maier, Frau Frehse-Oisch, (Niederwinkling) und Bürgermeister Christian Hirtreiter

Ist dieser Artikel für Sie hilfreich?